Dienstag, 18. Juli 2017

Die Wellington Saga

                               Die Wellington Saga

Titel: Die Wellington Saga Band 1
Autor: Nacho Figueras und Jessica Whitman
Seitenzahl: 416
Verlag: blanvalet
Preis: 12,99 Euro
Genre: Liebesroman

 

                                  Klappentext:

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ...

                                Meine Meinung:

In diesem Buch geht es um das klassisch, gewöhnliche Mädchen, welches einen reichen Mann trifft. Diese Story konnte mich leider nicht überzeugen, da die Geschichte sehr vorhersehbar und einige Passagen zu langatmig waren. Der Schreibstil der Autoren hat mir ganz gut gefallen, das Buch ließ sich sehr flüssig und leicht lesen. Mit der ganzen Pferderomantik konnte ich auch nicht wirklich was anfangen, das lag wahrscheinlich daran das ich kein Pferdefan bin.

Die Protagonistin ist eine freundliche, fürsorgliche und bodenständige Tierärztin. Sie liebt Tiere und braucht auch nicht viel im Leben, daher kann sie mit Luxus auch nicht viel anfangen. Dann trifft sie auf den heißen, ernsten, argentinischen Alejandro. Er ist ein typischer, dominanter, reicher Südländer. Aufgrund der schweren Vergangenheit Alejandros werden den beiden Protagonisten einige Steine auf ihrem Weg zum Glück gelegt. Auch Georgia hat mit vielen Problemen zu kämpfen.

Die Handlung sorgte einigermaßen für Spannung, dennoch hätten es für mich mehr Drama und Intrigen sein können. Es gab zwar viele schöne Momente zwischen den beiden, doch leider wurden sie oft unterbrochen und zu kurzgehalten.

                                      Fazit:

Leider konnte mich dieser Liebesroman nicht überzeugen, da er für mich zu langatmig und vorhersehbar war. Ansonsten ist es eine nette Liebesgeschichte für Leser, die große Pferdefans sind.

 

             Das Buch verdient 2,5 von 5 Lesezeichen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 2. Juli 2017

Der schwarze Thron

                                Der schwarze Thron


Titel: Der schwarze Thron
Autor: Kendare Blake
Seitenzahl: 448
Verlag: Penhaligon Verlag
Preis: 14,99 Euro
Genre: Fantasy

                                  Klappentext:

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

                               Meine Meinung:

Als ich den Klappentext und die Pressestimmen wie z. B »So brutal wie genial - süchtig machend und absolut gruselig.« ( Bestsellerautorin Marissa Meyer) gelesen hatte, war ich sehr beeindruckt. Daraufhin freute ich mich sehr darauf das Buch zu lesen. Leider hatten die ersten 70 Seiten nichts mit dem gemein was ich in den Rezensionen und Pressestimmen gelesen hatte. Die Handlung fand ich anfangs unnötig hingezogen, erst nach einiger Zeit wurde es für mich spannender, das Ende hat mir sogar besonders gut gefallen, sodass ich sehr überrascht war. Alles in einem hätte die Story für mich etwas spannender und gefährlicher sein können.

Die Idee des Buches fand ich großartig, dass sich die drei Schwestern bis auf den Tod bekriegen sollten, obwohl sie sich einst als Kinder so nahe waren. Auch die magischen Fähigkeiten der einzelnen Protagonisten fand ich gut ausgearbeitet, da diese mal etwas anderes waren als sonst. Mirabella, die stärkste ist eine Elementarwandlerin. Katharine eine Giftmischerin und Arsinoe eine Naturbegabte, obwohl sie dafür noch keine Anzeichen hatte.
Durch den Schreibstil konnte man sich die Umgebung gut vorstellen und auch die Handlung war gut nachvollziehbar. Dennoch war der Schreibstil größtenteils sehr langatmig.

                                      Fazit:

Leider hat mich das Buch sehr enttäuscht, aufgrund der mangelnden Spannung und des langatmigen Schreibstils. Dennoch hat mir das Ende sehr gut gefallen, wodurch meine Enttäuschung gemildert wurde, daher erwarte ich schon mit Vorfreude den folgenden Band.

               Das Buch verdient 3 von 5 Lesezeichen

Donnerstag, 22. Juni 2017

Die Schule der Nacht

                               Die Schule der Nacht

 
Titel: Die Schule der Nacht
Autor: Ann A. Mc Donald
Seitenzahl: 448
Verlag: Penhaligon Verlag
Preis: 19,99 Euro
Genre: Krimi, Fantasy

                                Klappentext:

»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

                              Meine Meinung:

Der Klappentext machte mich sofort auf die Geschichte neugierig. Doch leider war der Anfang des Buches nicht leicht, man wird zwar sofort in das Leben der Protagonistin hinein katapultiert, was an sich gut ist, leider fehlte einem der Durchblick. Erst nach dem ersten Drittel des Buches, verstand man allmählich den Inhalt, da Rückblicke aus der Vergangenheit der Protagonistin dazu kamen. In den letzten hundert Seiten, kam dann auch endlich der Fantasy Teil, der mich jedoch sehr enttäuscht hatte. Einerseits lag es daran, dass er viel zu kurz war, außerdem passte er meiner Meinung nach nicht richtig zu der ganzen Story.
Cassie war auf jeden Fall eine interessante Protagonistin, doch leider konnte ich mich nicht richtig in sie hineinversetzten, wodurch die Spannung deutlich gemildert wurde. Dennoch bewundere ich ihre neugierige, mutige Art. Die anderen Charaktere blieben im Vergleich eher blass. Sie trugen zwar zu Spannung bei, dennoch erfuhr man von ihnen sehr wenig, was ich persönlich sehr schade fand.

Ann A. McDonald konnte mich leider nicht mit ihren Worten fesseln, was eine große Auswirkung auf die Spannung hatte. Des Weiteren gab es meiner Meinung nach viele Stellen die sehr langatmig waren, wodurch man nicht immer Lust hatte, dieses Buch zu lesen. Die Beschreibung der Personen sowie der schönen Ortschaft Oxford ist ihr gut gelungen.

                                    Fazit:

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, was an dem Schreibstil und der Protagonistin, in die ich mich nicht hineinversetzten konnte, lag. Wahrscheinlich bin ich mit zu großen Erwartungen an das Buch rangegangen. Dennoch kann ich jedem das Buch empfehlen der gerne einen Young Adult, Krimi, Fantasy Roman liest und nicht so viele Erwartungen hat.

              Das Buch verdient 2,5 von 5 Lesezeichen

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


 

Donnerstag, 4. Mai 2017

Du neben mir

                            Du neben mir

Titel: Du neben mir
Autor: Nicola Yoon
Seitenzahl: 368
Verlag: cbt
Preis: 9,95 Euro
Genre: Liebesroman


                       Klappentext:

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

                   Meine Meinung:

Da ich schon so viel Positives über dieses Buch gehört habe, musste ich es unbedingt mal lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil von Nicola Yoon ist total angenehm, flüssig und leicht. Das Buch besitzt auch keine Längen, sodass „Du neben mir“ sich schnell lesen lässt. Das Highlight des Buches waren definitiv die vielen süßen Skizzen, die einen ab und zu schmunzeln lassen.

Die Hauptprotagonistin Maddy, ist einfach nur sympathisch und bewundernswert, da sie trotz ihrer sehr schlimmen Krankheit, die ihre ganze Leben beeinflusst, ein fröhliches und glückliches junges Mädchen ist. Ihre Taten sind immer nachvollziehbar und man kann sich gut in die Figur hineinversetzten. Auch der Protagonist Olly hat mir sehr gut gefallen, denn er ist ein liebenswerter Junge, der alles versucht Maddys Herz zu erobern, trotz ihres Handicaps. Es ist sehr schön die aufkeimende und intensive Liebe der beiden Protagonisten zu verfolgen.
Mit der Wendung im letzten Teil der Story, ist der Autorin eine wahre Überraschung gelungen, denn es gab fast keine erkennbaren Vorverweise auf das Ende. Sie hat die Pointe unglaublich gut eingefügt.

                            Fazit:

Alles in allem hat mir das kurzweilige Buch gut gefallen. Leider konnte mich „Du neben mir“ nicht in meinem tiefsten Inneren berühren, weshalb ein Lesezeichen abziehen muss. Denn es gab immer eine gewisse Distanz zwischen Maddy und mir. Dennoch ist dieses Buch für alle zu empfehlen die ab und zu gerne mal eine kleine Liebesgeschichte lesen wollen.

    Das Buch verdient 4 von 5 Lesezeichen

Samstag, 15. April 2017

Zurück ins Leben geliebt

                 Zurück ins Leben geliebt

Titel: Zurück ins Leben geliebt
Autor: Colleen Hoover
Originaltitel: Ugly Love
Seitenzahl: 368
Verlag: dtv
Preis: 12,95 Euro
Genre: Liebesroman


                            Klappentext:

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

                          Meine Meinung:

Aufgrund dessen, dass mich alle Bücher von Colleen Hoover in den Bann gezogen haben, musste ich auf jeden Fall noch „Zurück ins Leben geliebt“ lesen. Auch von diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht, es ließ sich genauso locker und leicht wie ihre anderen Bücher lesen. Die Handlung besteht aus zwei Teilen, zum einen gibt es Kapitel aus Tates Perspektive die in der Gegenwart spielen und zum anderen gibt es Kapitel aus Miles Sicht, die aber in der Vergangenheit ablaufen. Das Schriftbild von Miles Abschnitten ähnelt einem Gedicht, dadurch werden die Gefühle besser ausgedrückt und nachvollziehbarer.

Die Protagonistin Tate ist sehr sympathisch und ihre Handlungsweise ist stets nachvollziehbar. Sie lebt sich schnell in San Francisco ein, lernt fleißig, und auch ihre Arbeit macht ihr Spaß. Schnell wird ihr bewusst, dass ihr Miles, der geheimnisvolle Nachbar nicht mehr aus dem Kopf geht. Auch wenn seine Ausstrahlung kühl und Abweisen ist, wird sie von ihm angezogen. Obwohl sie weiß, dass er ihr das Herz brechen wird, nimmt sie was sie bekommen kann. Denn Hoffnung ist alles, was ihr bleibt, die Hoffnung darauf, dass er seine Vergangenheit und den Schmerz, irgendwann hinter sich lassen wird…
Aufgrund seiner Vergangenheit ist Miles nicht mehr in der Lage eine Beziehung zu führen und er will auf keinen Fall wieder jemanden lieben. Daher beschließen Tate und er nur eine rein körperliche Beziehung zu führen. Also nur Sex. Nach und nach wird man an das große Geheimnis aus Miles Vergangenheit herangeführt, wodurch man sein Verhalten besser nachvollziehen kann. Ansonsten ist er ein sehr gefühlsvoller, leidenschaftlicher und aufmerksamer Protagonist.

                              Fazit:

Ich finde der Originaltitel „Ugly Love“ passt sehr gut zu diesem Roman, da hier gezeigt wird das Liebe nicht immer schön sein kann, sondern auch hässlich, aber man mit Liebe auch alles überwinden kann. Leider muss ich ein Lesezeichen abziehen, da es sich im Buch größten Teils nur um Miles dreht und man recht wenig über Tate erfährt, was ich sehr schade fand. Dennoch ist es eine angenehme Lektüre, die ich innerhalb eines Tages verschlungen habe und ich freue mich schon auf die nächsten Bücher von Colleen Hoover. 😉

 

    Das Buch verdient 4 von 5 Lesezeichen

 

Donnerstag, 30. März 2017

Ewig Dein

                             Ewig Dein


Titel: Ewig Dein
Autor: Janet Clark
Reihe: Band 1
Seitenzahl: 400
Verlag: cbj
Preis: 16,99 Euro (Gebundene  Ausgabe)

                        Klappentext:

Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält. Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte. Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist ...

                      Meine Meinung:

Als aller erstes zum Cover: Es ist einfach nur unglaublich schön und hat mich sofort angesprochen. Ich finde auch, dass es wunderbar mit der Story harmoniert. Auch der interessante Klappentext hat sofort meine Neugierde geweckt. Besonders gut hat mir an dem Buch gefallen, dass viele Genre vertreten waren, wie zum Beispiel Fantasy, ein bisschen Thriller und natürlich auch Romantik. Ein Hauch von Humor war auch aufzufinden. Der Schreibstil von Janet Clark war sehr angenehm und das Buch ließ sich flüssig und leicht lesen.
Die Pferderanch als Setting, bietet eine gute Abwechslung zu anderen Büchern. Manchmal konnte ich mich leider nicht so richtig in das Geschehen einfühlen, da ich Pferde überhaupt nicht leiden kann. (Wahrscheinlich, weil ich eine Allergie gegen sie habe ) Viel Platz der Geschichte nehmen auch das alte von Mythen und Traditionen umwobene Volk ein, die Greenies.

Die Hauptprotagonistin Josie ist ein taffes mutiges Mädchen mit vielen Stärken. Sie war mir auf Anhieb sympathisch, besonders fasziniert hat mich, dass sie alles für diejenigen tun würde, die sie liebt. Auch ihre besten Freunde Dana und Gabe habe ich schnell liebgewonnen. Die unsympathischen Charaktere kamen auch nicht zu kurz. Dann gibt es noch Ray, ein sehr geheimnisvoller, mysteriöser Protagonist... 😊

                           Fazit:

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, doch leider konnte mich die Geschichte nicht wirklich berühren und mitreißen, dennoch fand ich es schön die Liebesgeschichte zwischen Josie und Ray zu verfolgen.  

     Das Buch bekommt 4 von 5 Lesezeichen

Samstag, 18. März 2017

Das Reich der sieben Höfe

Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen


Titel: Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen
Autor: Sarah J. Maas
Reihe: Band 1
Seitenzahl: 480
Verlag: dtv
Preis: 18,95 Euro (Gebundene  Ausgabe)
Genre: Fantasy


                            Klappentext:

Als die junge Jägerin im Wald einen Wolf tötet, erscheint eine furchteinflößende Kreatur und verlangt Wiedergutmachung. Feyre wird nach Prythian verschleppt, in das Reich der Fae, das sie bisher nur aus Legenden kannte. Und sie entdeckt, dass ihr Entführer Tamlin ist, ein Prinz der Fae, der über den Frühlingshof herrscht. Bald merkt Feyre, dass ihre Gefühle Tamlin gegenüber sich ändern. Aus kaltem Hass wird Leidenschaft, und keine Warnung, keine Legende, die sie je über die trügerische schönen, mächtigen Fae gehört hat, kann das ändern. Doch ein uralter, grausamer Schatten liegt über dem Reich. Feyre muss einen Weg finden, um ihn aufzuhalten. Oder ihre Welt ist für immer verloren.

                         Meine Meinung:

Ich hatte schon sehr viel über die Autorin gehört, aber bis jetzt noch keins ihrer Bücher gelesen. Ich musste zugeben, dass dies Fehler war. Das Buch ist einfach unglaublich. Ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen und hatte es innerhalb eines Tages verschlungen. Der Schreibstil war unglaublich locker und vor allem fesseln geschrieben. Die Autorin hat ein wahres Talent, Leser an dieses Buch zu fesseln.

Die Protagonistin Feyre ist eine pflichtbewusste und sehr mutige Heldin. Schon ab dem ersten Kapitel hatte ich sie ins Herz geschlossen. Feyre würde auch alles für diejenigen tun, die sie liebte und auch ihr kluger Verstand machte sie zu einer starken Persönlichkeit, die man gerne auf Abenteuer begleitete.

Genauso facettenreich, interessant und mit allerhand Potenzial versehen waren die Nebencharaktere. Feyres Entführer Tamlin konnte man ebenso wie die Hauptprotagonistin schnell ins Herz schließen, denn er war immer gerecht, nie boshaft und er machte im Laufe des Buches eine tolle Entwicklung durch, ebenso wie die anderen Charaktere. Erstaunlich war die Vielfalt an Eigenschaften und Verhaltensweisen, die die Autorin den Figuren gegeben hatte. Dadurch wirkten die Nebencharaktere realistisch und man konnte sie sich unglaublich gut vorstellen, dies hatte einen großen Anteil zu Spannung beigetragen. Die Liebesgeschichte zwischen Feyre und Tamlin wurde nicht zu dick aufgetragen, sondern legte sich wie ein feiner Nebel um die Story.
Faszinierend war auch der Ort des Geschehens. Die Welt von „Das reich der sieben Höfe“ wurde magisch, detailliert und beeindruckend geschrieben. Das Reich der Menschen und das der Fae verströmte eine Atmosphäre die an alte Märchen und Sagen erinnerte. Durch die sagenumwobene Landschaft und die unglaublichen Geschehen, wurde man von dem Buch gefesselt und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

                                Fazit:

Ich wurde von dem Buch positiv überrascht und kann es jedem ans Herz legen, der Fantasy liebt. Die Idee der Geschichte wurde sehr gut umgesetzt und auch an Romantik hat es keineswegs gefehlt. Da ich von den Charakteren und Ihrer Umgebung verzaubert wurde, bekommt das Buch von mir 5 von 5 Lesezeichen und einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal.

      Das Buch bekommt 5 von 5 Lesezeichen